http://www.badragaz.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=7120
16.09.2019 04:05:31


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Vom Bauerndorf zum Kurort Bad Ragaz

1838 - 1840

Vom Bauerndorf zum Kurort Bad Ragaz
Zwei Voraussetzungen waren nötig, dass das ländliche Bauerndorf zum bekannten Kurort aufsteigen konnte: Zunächst die Entdeckung der Warm¬wasserquelle in der Taminaschlucht um das Jahr 1240. Die Mönche hüteten die Heilquelle wie ihren Augapfel. Später bekam sie europäische Bedeutung dank der Publikation von Theophrastus Paracelsus über den Ursprung "Des Bad Pfeffers in Ober¬schwyz gelegen / Krefften und Würkung". Nach der Säkularisierung gelangten das Bad Pfäfers und alle Liegenschaften des Klosters an den Kanton St. Gallen. Mit dem Bau der Fahrstrasse unter der Leitung von Ingenieur Adolf Näf im Winter 1838 / 1839 konnte das Thermalwasser nach Ragaz geleitet werden. Dies geschah durch das Verlegen einer Holzteuchel-leitung in den Fahrweg. Am 31. Mai 1840 floss in der fünf Kilometer langen Leitung das Thermalwasser vom Bad Pfäfers in den "Hof Ra-gaz".

Ein Freudentag für Ragaz
Eindrücklich beschreibt Redaktor Fritz Lendi in seinem Buch "Gesegnete Wasser" diesen Anlass: "Aus allen Dörfern des Sarganserlandes, aus dem Rheintal, dem Fürstentum Liechtenstein und aus Graubünden ist das Volk herbeigekommen, um dieses grosse Ereignis mitzuerleben. Die st. gallischen Regierungsräte und beinahe alle Mitglieder des Grossen Rates neh¬men an dieser unvergesslichen Feier teil. Hervorragende Redner besteigen die mit Fahnen, Blumen, bunten Bändern und Reisern geschmückte Rednertribüne und halten begeisternde Ansprachen. Und dann kommt der grosse Augenblick! Das durch die Leitung strömende Heilwasser sprudelt aus einem kupfernen Rohr in eine fünf Fuss hohe, aus Tuffstein errichtete Pyramide und wird in vier Garben turmhoch empor geschleudert.

Der Apotheker misst die Temperatur des Wassers. Und siehe da, es hat beim Herausfliessen durch den eine Wegstunde langen Fahrweg kaum zwei Grad an Wärme verloren. Tausende jubeln, Freudenschüsse zerreissen die Luft, die Musikkapelle schmettert einen Marsch, und die Kirchenglocken beginnen zu läuten. Noch nie zuvor hat das kleine Dorf Ragaz so viele Menschen beisammen gesehen. Gegen tausend Personen wandern nach dem Festakt auf der neuen Strasse nach dem Bad Pfäfers und zur Quelle. Auch hier wieder Musik, Böllerschüsse und Begeisterung!"

Damit begann für Ragaz der Aufstieg zum international bekannten Bade-kurort. Im November 1840 plante der Kanton St. Gallen die Gründung einer Aktiengesellschaft, um dieser die Last des "Hofs" zu überbinden. In der Person von Kaspar Hauser aus Wädenswil fand sich vier Jahre später schliesslich ein Pächter für die ehemalige Statthalterei, die Bäder und die dazugehörigen Liegenschaften im Ausserfeld, Malez, Ballon Gaux und Sand. Das Hotel "Hof Ragaz" war mit 33 Zimmern und sechs Bädern ausgestattet. Der Unterhalt der Gebäude und der Thermalwasserleitung im Fahrweg nach dem Bad Pfäfers verblieben beim Kanton.

Quelle
Ragazetta vom März 2015 / Bad Ragaz feiert 175 Jahre Thermalwasser

Bau der Teuchelleitung vom Bad Pfäfers zum Hof Ragaz:

Bau der Teuchelleitung vom Bad Pfäfers zum Hof Ragaz
 

zur Übersicht