http://www.badragaz.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=6533
18.11.2019 18:30:40


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Geschichte von Bad Ragaz

1838 - 1936

Geschichte von Bad Ragaz
Die Geschichte des ehemaligen Bauerndorfes Ragaz ist eng mit jener der Benediktinerabtei Pfäfers verbunden. Diese besass in der Gemeinde den grössten Grundbesitz und die meisten Rechte. Das fürstäbtliche Palais "Hof Ragaz" war die Statthalterei der Abtei. Ragaz hatte während Jahrhunderten eine gewisse Bedeutung an einer wichtigen Nord-Süd-Verkehrsachse zwischen Deutschland und Italien. Nach der Aufhebung der Abtei im Jahr 1838 übernahm der Kanton St. Gallen den klösterlichen Besitz sowie die Thermalquelle in der Taminaschlucht.

Durch den Bau der Strasse ins Bad Pfäfers (1838/39) und die Herausleitung des 36.5°C warmen Thermalwassers in den "Hof Ragaz" wurde Ragaz zum Badekurort. Zum Weltkurort hingegen wurde es erst durch Bernhard Simon (1816-1900) aus Niederurnen GL gemacht, der 1868 vom Kanton die Domäne Ragaz, das heisst das Herrschaftsgebiet der Fürstabtei Pfäfers, gekauft hatte. Bald entstanden zahlreiche Hotels und Pensionen, und eine ganze Reihe der verschiedensten Gewerbebetriebe etablierten sich im aufstrebenden Kurort, dessen Ruf in aller Welt bekannt wurde. Nebst dem europäischen und russischen Adel kamen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Literatur nach Ragaz, das sich ab 1936 Bad Ragaz nannte.

Zu den wichtigen Ereignissen im Laufe der Jahrhunderte zählt man die Schlacht bei Ragaz im Alten Zürcherkrieg am 6. März 1446. Das Dorf blieb von Katastrophen nicht verschont. Es wurde mehrere Male von Feuersbrünsten geschädigt und von schlimmen Hochwassern heimgesucht, zB in den Jahren 1750, 1762 und 1868.

Historische Ansicht von Bad Ragaz
 

zur Übersicht