Willkommen auf der Website der Gemeinde Bad Ragaz



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Landschaft Gemeinde Bad Ragaz
  • Druck Version
  • PDF

Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen - Öffentliche Planauflage vom 25. Juni bis 25. August 2021

    
Gemeinden: Pfäfers und Bad Ragaz
 
Standorte: 7312 Pfäfers und 7310 Bad Ragaz
 
Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen
  
Öffentliche Planauflage

 
Projekt:
 
S-0176445.1
Transformatorenstation Schmidberg
– Neubau der Transformatorenstation auf Parzelle Nr. 1826 der Gemeinde Pfäfers
Koordinaten: 2758604/1205793
 
S-0176446.1
Transformatorenstation Sarelli
– Neubau der Transformatorenstation auf der Parzelle Nr. 656 der Gemeinde Bad Ragaz
Koordinaten: 2759574/1205409
 
L-0232966.1
20 kV-Kabel zwischen der Transformatorenstation Sarelli und dem Muffenschacht Malver
– Erstellen einer neuen MS-Kabelleitung
 
L-0232967.1
0.4 kV Niederspannungsverteilnetz ab der TS Schmidberg
– Neubau eines 0.4 kV Niederspannungsverteilnetzes
 
L-0232964.1
20 kV-Kabel zwischen der Transformatorenstation Fluppe und dem Muffenschaft
Malver der Leitungen L-0232965 und L-0232966
– Erstellen einer neuen MS-Kabelleitung
 
L-0232965.1
20 kV-Kabel zwischen der Transformatorenstation Schmidberg und dem Muffenschaft Malver der Leitungen L-0232964 und L-0232966
– Erstellen einer neuen MS-Kabelleitung

 
Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat hat die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG, Vadianstrasse 50, 9001 St.Gallen das oben erwähnte Plangenehmigungsgesuch eingereicht.
 
Die Gesuchsunterlagen werden vom 25. Juni 2021 bis 25. August 2021 im Gemeindehaus Pfäfers, Hintergasse 4, 7312 Pfäfers und in der Gemeindeverwaltung Bad Ragaz, Rathausplatz 2, 7310 Bad Ragaz während den ordentlichen Bürozeiten öffentlich aufgelegt.
 
Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42-44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge. Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der persönlichen Anzeige davon Mitteilung zu machen und den Enteigner über solche Miet- und Pachtverhältnisse in Kenntnis zu setzen (Art. 32 Abs. 1 EntG).
 
Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
 
Während derselben Auflagefrist kann, wer nach den Vorschriften des EntG Partei ist, sämtliche Begehren nach Artikel 33 EntG geltend machen. Diese sind im Wesentlichen:

  1. Einsprachen gegen die Enteignung;
  2. Begehren nach den Artikeln 7-10 EntG;
  3. Begehren um Sachleistung (Art. 18 EntG);
  4. Begehren um Ausdehnung der Enteignung (Art. 12 EntG);
  5. die geforderte Enteignungsentschädigung.

Zur Anmeldung von Forderungen innerhalb der Einsprachefrist sind auch die Mieter und Pächter sowie die Dienstbarkeitsberechtigten und die Gläubiger aus vorgemerkten persönlichen Rechten zu verpflichten. Pfandrechte und Grundlasten, die auf einem in Anspruch genommenen Grundstück haften, sind nicht anzumelden, Nutzniessungsrechte nur, soweit behauptet wird, aus dem Entzuge des Nutzniessungsgegenstandes entstehe Schaden.

Eidgenössisches Starkstrominspektorat
Planvorlagen
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf



Datum der Neuigkeit 24. Juni 2021